Wer wir sind

Cats for Future ist eine Initiative, die sich für umweltbewusste Katzenhaltung einsetzt. Weil mineralische Streu bei mehr als 16,7 Millionen Katzen ein massives Umweltproblem darstellt, fordern wir einen Haltungswechsel und die Nutzung nachhaltiger Streu, die Ressourcen schont, das Müllaufkommen reduziert und klimafreundlich ist!

Nachhaltig streuen!

Mit pflanzlicher Streu sparst Du bis zu 200 kg Müll!

Mit pflanzlicher Streu wird Deine Katze 82% klimafreundlicher!

Pflanzliche Streu schließt den biologischen Kreislauf!

Wer wir sind

 

Cats for Future ist eine Initiative, die sich für umweltbewusste Katzenhaltung einsetzt.

Weil mineralische Streu bei mehr als 16,7 Millionen Katzen ein massives Umweltproblem darstellt, fordern wir einen Haltungswechsel und die Nutzung nachhaltiger Streu, die Ressourcen schont, das Müllaufkommen reduziert und klimafreundlich ist!

Umwelt- und Klimaproblem mineralische Katzenstreu:

Jedes Jahr 630.000 Tonnen Müll und 551.000 Tonnen mehr CO2

Es ist ein gravierendes und wachsendes Problem für unsere Umwelt, das in der Diskussion um nachhaltige Standards und einen Bewusstseinswandel bisher kaum beachtet wird: 9 von 10 Katzenhaushalten verwenden traditionell noch immer mineralische Streu – mit weitreichenden ökologischen Folgen.

630.000 Tonnen Müll entstehen jedes Jahr in Deutschland durch die Entsorgung mineralischer Streu. Ein gigantischer, bedrohlich wachsender Müllberg, der größtenteils zu Lasten der Umwelt verbrannt wird.

Damit aber nicht genug: Emissionsintensive Lieferketten, die Verwendung nicht erneuerbarer Rohstoffe und vergleichsweise ineffektive Produkteigenschaften drücken die Ökobilanz mineralischer Streu. Rund 551.000 Tonnen mehr CO2 werden im Vergleich zum Einsatz pflanzlicher, nachhaltiger Streu freigesetzt.

Symbolbild Umweltproblem Mineralstreu

Kurz erklärt: Das Klima- und Umweltproblem mineralische Katzenstreu

„Jeder Abfall muss Nährstoff für etwas Neues sein. Pflanzliche Katzenstreu erfüllt diesen Anspruch im Gegensatz zu mineralischer Streu. Wenn ein Produkt Teil eines geschlossenen biologischen Kreislaufs ist, ist der Cradle to Cradle-Gedanke Realität – deshalb unterstützen wir die Cats for Future Initiative der PLA.“
Tim Janßen

Gechäftsführender Vorstand Cradle to Cradle NGO

,,Mineralisches Katzenstreu ist in der Erzeugung energieintensiv und muss nach der Müllverbrennung als Schlacke entsorgt werden. Als weniger klimaschädliche Alternative eignet sich Katzenstreu aus Pflanzenfasern, zum Beispiel Holzpellets.“

Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz

Stellungnahme vom 07. Juli 2022 auf eine kleine Anfrage

„Ich wünsche mir für die Initiative Cats for Future, dass sie für ihr Anliegen und ihre Ziele Gehör findet. Es geht dabei nicht nur um eine Kaufentscheidung für pflanzliche Katzenstreu, sondern um die damit verbundenen Folgen für die Umwelt und das Klima. Die Kreislaufwirtschaft könnte an diesem konkreten, praktikablen Beispiel geschlossen werden. Ich hoffe, dass es den politischen Willen gibt, dies zu unterstützen.“

Claudia Kapfer

Co-Geschäftsführerin Grüne Liga Berlin e.V., Bild: Sebastian Hennings

„Mineralische Katzenstreu ist als Umweltproblem nahezu unbekannt. Dabei verursachen die europäischen Katzenhaushalte jedes Jahr Millionen Tonnen CO2 und häufen einen Müllberg von ca.  4,8 Millionen Tonnen an, obwohl es bereits seit Jahren eine nachhaltige Alternative aus Pflanzenfasern gibt, mit deutlich besserer Produktleistung als handelsübliche Mineralstreu. Es ist Zeit umzudenken und perspektivisch Mineralstreu zu ersetzen, beziehungsweise zu verbieten.“

Michael Behnke

Repräsentant PLA Deutschland

Nachhaltige Katzenstreu

Gibt es eine Alternative zur umweltbelastenden Mineralstreu? Die Antwort darauf kommt aus der Natur: Pflanzliche Katzenstreu.

Diese nachhaltige Streu wird aus Pflanzenfasern hergestellt. Zertifizierte Nebenprodukte der Getreideverarbeitung und holzverarbeitenden Industrie werden als Ausgangsmaterial über möglichst kurze Wege zum Hersteller transportiert. Das spart CO2 und schont das Klima. Die pflanzliche Streu ist deutlich leichter als mineralische Produkte und dennoch viel effizienter.

Nach ihrer Nutzung kann pflanzliche Streu außerdem im Gegensatz zur Mineralstreu kompostiert bzw. methanisiert und damit als zirkuläres Produkt wiederverwertet werden. Auf diese Weise trägt sie dazu bei, die u.a. durch mineralische Streu verursachten Müllberge deutlich zu reduzieren!

Symbol Recycling

Unsere Forderungen

Wir können nicht die ganze Welt verändern, aber wir wollen einen Beitrag für eine saubere Umwelt und den Klimaschutz leisten.

Wir wollen uns nicht mit wachsenden Müllbergen aus mineralischer Streu und hohen Emissionen abfinden, weil es zirkuläre Alternativen gibt.

Wir wollen eine effiziente und nachhaltige Streu für jedes Katzenklo. Um das zu erreichen, setzen wir uns für einen Haltungswechsel ein!

Cats for Future fordert ein Verbot mineralischer Streu, die Schaffung politischer Rahmenbedingungen für die flächendeckende Entsorgung pflanzlicher Streu im Biomüll und den Ausbau industrieller Kompostierung. Außerdem plädieren wir für einen reduzierten Mehrwertsteuersatz auf das zirkuläre Produkt pflanzliche Streu, um nachhaltiges Streuen der KatzenhalterInnen zu honorieren.

 

Lesen Sie hier unsere fünf Forderungen für mehr Nachhaltigkeit…

Cats for Future auf dem Umweltfestival

Cats for Future auf dem Umweltfestival

Nachhaltigkeit streuen am Brandenburger Tor. Nach 2023 war Cats for Future in diesem Jahr zum zweiten Mal beim Umweltfestival in Berlin dabei. Und hatte wieder einen Platz in der ersten Reihe: Direkt gegenüber vom Brandenburger Tor war der grün-weiße Stand die...

mehr lesen
Cats for Future auf der Grünen Woche

Cats for Future auf der Grünen Woche

Drei Fragen an Michael Behnke Zum ersten Mal auf der Grünen Woche dabei, hat sich Cats for Future 10 Tage lang auf der größten Besuchermesse Berlins präsentiert und mit einem eigenen Stand über das Klima- und Umweltproblem Mineralstreu informiert. Drei Fragen an den...

mehr lesen

Nachhaltigkeit streuen 2024

Was waren die CFF-Highlights 2023? Wie geht es weiter im Neuen Jahr? In unserem Newsletter blicken wir darauf, was die Initiative beim Klima- und Umweltschutz in der Haustierhaltung bewegen konnte und schauen darauf, welche Highlights zu Beginn des Jahres anstehen....

mehr lesen
Cats for Future auf dem Umweltfestival

Cats for Future auf dem Umweltfestival

Sonne, weiße Mäuse und ganz viel Nachhaltigkeit. Das war das Umweltfestival 2023 in Berlin. Erstmals mit dabei: Unsere Initiative Cats for Future. Auf Einladung der Grünen Liga Berlin informierten wir direkt vor dem Brandenburger Tor über das Umwelt- und Klimaproblem...

mehr lesen
Cats for Future beim SWR „Ökochecker“

Cats for Future beim SWR „Ökochecker“

Die SWR Ökochecker besuchen gemeinsam mit Michael Behnke, Sprecher der Initiative Cats for Future, einer der größten Müllverbrennungsanlagen Deutschlands und sehen dort mit eigenen Augen, welche Auswirkungen mineralische Katzenstreu hat. Und nicht nur das: Ein...

mehr lesen
Cats for Future auf internationaler Bühne

Cats for Future auf internationaler Bühne

Aufruf zur nachhaltigen Katzenhaltung bei der PET Conference in Bologna Unter dem Motto „Die neue Normalität in der Heimtierbranche. Perspektiven, Trends und Herausforderungen für die Zukunft“ fand die diesjährige International PET Conference im italienischen Bologna...

mehr lesen
Consent Management Platform von Real Cookie Banner