Berlin, 08.02. Die Initiative Cats for Future ist in der Kategorie Special Prize für die beste Aktion der
Europäischen Woche der Abfallvermeidung (EWAV} nominiert worden. Mit der online-
Aktion „Abfallvermeidung in der Katzenhaltung“ hatte Cats for Future während der Aktions-Woche
auf das massive und wachsende Umweltproblem durch mineralische Katzenstreu aufmerksam
gemacht. Bei aktuell rund 14 Millionen Katzen in Deutschland fallen jedes Jahr etwa 630.000 Tonnen Müll durch mineralische Streu an, die über lange Wege transportiert wird und kein zirkuläres Produkt ist. Cats for Future fordert perspektivisch ein Verbot mineralischer Streu und spricht sich mit Blick auf Nachhaltigkeit, Ressourcen und Umweltschutz für die effektivere, kompostierbare pflanzliche Streu aus.


„Wir freuen uns sehr über diese Nominierung und sind dankbar, dass wir im Rahmen der Europäischen Woche der Abfallvermeidung Gelegenheit hatten, auf das wachsende und weitgehend unbekannte Umweltproblem aufmerksam machen zu können.“

Michael Behnke, Sprecher Initiative Cats for Future

,,Katzenhaltung wird nicht erst durch Corona immer beliebter, gleichzeitig ist die Haustierhaltung ein stark vernachlässigtes Thema in der Diskussion über nachhaltiges Handeln und Umweltschutz. Wir wollen mit Cats for Future einen Haltungswechsel anstoßen“, erklärt Behnke. Ein Katzenhaushalt, der pflanzlich statt mineralisch streut, reduziert sein jährliches Müllaufkommen um bis zu 200 Kilogramm.


EUROPÄISCHE WOCHE DER ABFALLVERMEIDUNG


Die EWAV wurde vom 20. bis zum 28. November 2021 unter dem Motto „Wir gemeinsam für weniger Abfall – unsere Gemeinschaft für mehr Nachhaltigkeit!“ vom Verband kommunaler Unternehmen ausgerichtet und wird durch das Umweltbundesamt und das Bundesumweltministerium unterstützt. Zu der Aktionswoche hatten sich fast 1.500 Projekte angemeldet und in verschiedenen Formaten ihre Ansätze vorgestellt. Die Gewinner der European Awards werden Anfang Juni bei der Preisverleihung in Brüssel geehrt.